Wenn man ein Haus bauen möchte, dann sollte man sich als Erstes einmal um die Finanzierung kümmern und dabei ist ein Baukreditrechner eine große Hilfe. Wie ein solcher Baukreditrechner funktioniert und welche Vorteile man mit einem solchen Baufinanzierungsrechner erhalten kann, das soll im folgenden Teil erläutert werden, so dass wirklich jeder bei der Planung des Eigenheims profitieren kann. Kaum ein Bürger hat so viel Geld angespart, dass er sich das Traumhaus ‘auf einen Schlag’ finanzieren kann. Daher ist ein Kredit vonnöten und bei einem solchen sind immer vielerlei unterschiedliche Finanzierungsdetails zu beachten. Damit man bei all dem, was mit einem Kredit einhergeht, auch genau weiß, was auf einen zukommt, werden von einem Baufinanzierungsrechner  sämtliche Daten einkalkuliert und dem Kreditinteressierten übersichtlich aufgeführt. Genauer gesagt bedeutet das alles, dass der Baukreditrechner, der auch als Baufinanzierungsrechner bekannt ist, ausrechnet, wie lange man an einem bestimmten Kredit abzuzahlen hat. Man gibt also die gewünschte Kreditgesamthöhe ein und den dazugehörigen Zinssatz. Diese Angaben bestimmen gemeinsam mit der festgelegten monatlichen Rate wie lange der Kredit läuft, also wie lange man die regelmäßig zu leistenden Beträge zahlen muss. Der Baukreditrechner zeigt das dabei in einer graphische Entwicklung und macht so ganz präzise deutlich, wie lange der Kredit insgesamt läuft. So kann man sich finanziell darauf gut vorbereiten und andere Sparvorhaben zu einem bestimmten Zeitpunkt terminieren und dementsprechend angehen. Der Baufinanzierungsrechner ist also genau das richtige Hilfsmittel, wenn man sich einen persönlichen Tilgungsplan erstellen möchte, man also immer genau wissen will, wann man welchen Betrag zu entrichten hat und wann diese Zahlungen beendet sind und das Eigenheim vollständig finanziert ist.